Sie sind hier: Das Kolleg / Schulprofil

 

 

 

 

 

 

Arbeiten des Kunst-Kurses
Gemeinsames Frühstück in der Cafeteria

 

 

 

Selbständiges Arbeiten in Gruppen
Exkursion nach Weimar

 

 

 

Kontakt zur Universität: Vortrag von Prof. Weigand

 

Unser Selbstverständnis

 

I Begegnung – Für- und Miteinander - Zusammenleben

Damit erfolgreiches und angenehmes gemeinsames Arbeiten und Lernen möglich sind und  Persönlichkeitsentwicklung und Integration gelingen, erachten wir die Einhaltung folgender Grundsätze für notwendig:

Wir legen in der Schulgemeinschaft Wert auf ein höfliches, respektvolles, rücksichtsvolles und in jeder Hinsicht wertschätzendes Verhalten. Wir bemühen uns um gegenseitige Hilfsbereitschaft und einen freundlichen, vertrauensvollen und ehrlichen Umgang. Zusammenhalt und Gleichberechtigung sind zentrale Grundsätze unseres Miteinanders. Es ist uns wichtig, Verantwortung für uns selbst, für andere sowie für Umwelt und Natur zu übernehmen.

Alle Mitglieder der Schulfamilie nehmen sich Zeit für Gespräche und behandeln anvertraute Informationen diskret. Probleme und Konflikte versuchen wir in einem respektvollen und offenen Dialog zu klären und bemühen uns stets um Ehrlichkeit und Klarheit, um Missverständnisse zu vermeiden und Vertrauen zu schaffen.

Die Schulgemeinschaft wird bereichert durch unsere Kreativität, die Vielfalt unserer Talente, unserer Kulturen sowie unserer Ideen und Vorschläge. Die Achtung zentraler Regeln und Werte ist für uns unerlässlich: Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, Integration und soziales Miteinander, Solidarität und eine von Achtsamkeit und Toleranz geprägte gegenseitige Wertschätzung als Voraussetzungen für ein Klima, in dem gemeinsames Leben und Lernen Freude bereitet und gelingt.

Nicht zuletzt wollen wir uns auch in unserem Schulhaus wohlfühlen. Ein sauberes Schulgelände und der sorgsame und verantwortungsvolle Umgang mit allen Einrichtungsgegenständen sind uns daher eine Selbstverständlichkeit.

 

 II Bildung – Förderung – Ausbildung

1. Gestaltung des Unterrichts 

  • Fach- und methodenkompetente Lehrkräfte und gut auf den Unterricht vorbereitete Schüler
  • Ein positives Arbeitsklima und ein gutes soziales Miteinander
  • Moderne Lernmittel, passende Lern- und Arbeitsformen/-techniken/-methoden
  • Selbstständiges Arbeiten, engagierte und aktive Teilnahme am Unterrichtsgeschehen, Ausdauer, Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Selbstkritische Reflexion der eigenen Leistungen
  • Regelmäßiger Austausch über den Leistungsstand sowie Stärken- und Schwächenanalyse
  • Leistungsbeurteilung nach objektiven und nachvollziehbaren Kriterien
  • Einüben von projektorientiertem Arbeiten und Präsentationstechniken  

2. Individualisierte Betreuung innerhalb und außerhalb des Unterrichts 

  • Tutorensystem/Mentos (Schüler helfen Schülern – fachlich und sozial)
  • Intensivierungskurse zur Abiturvorbereitung
  • Stipendienberatung (individuelle Beratung zu Fördermöglichkeiten während der Schulzeit und nach dem Abitur)
  • Schullaufbahnberatung und Studienberatung
  • Individualisierte Betreuung und Förderung nach Lerntempo und Leistungsstand
  • Berücksichtigung der familiären und privaten Situation sowie entsprechende Hilfestellungen
  • Sprachsensibler Unterricht  

3. Schule als Ort der kreativen und menschlichen Begegnung 

  • Bereitschaft und Teilnahme an außerunterrichtlichen und schulischen Angeboten und Veranstaltungen (z.B. wissenschaftliche Vorträge, Autorenlesungen, Zeitzeugenveranstaltungen, Veranstaltungen von Schülern für Schüler)
  • Schulprojekt E.F.I.
  • Exkursionen und Studienfahrten
  • Breites Wahl- und Profilfachangebot im künstlerisch-musischen, sportlichen und fachwissenschaftlichen Bereich
  • Begegnung und Vernetzung mit Ehemaligen
  • Schulische und überschulische Wettbewerbe
  • Kommunikationstage für alle neuen Klassen
  • Kursangebot zur gesunden Lebensführung
  • Orte der Gemeinschaft und Begegnung 

 

III Ziele - Kompetenzen - Perspektiven

Um das Ausbildungsziel des Kollegs – das Abitur und damit die Studierfähigkeit – zu erreichen, sind eine Reihe wichtiger Kompetenzen in verschiedenen Bereichen zu entwickeln. Dazu gehören Fachkompetenzen (z.B. fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten, problemlösendes und vernetztes Denken, rhetorische Fähigkeiten), das Beherrschen von Methoden, Lern- und Arbeitstechniken, vor allem aber auch Selbst- und Sozialkompetenzen wie beispielsweise Lern- und Leistungsbereitschaft, Ausdauer, Motivation und Kritikfähigkeit.

Darüber hinaus ist es wichtig, ein realistisches Selbstbild, Verantwortlichkeit für das eigene Tun, emotionale Intelligenz und Aufgeschlossenheit zu entwickeln, um als gefestigte Persönlichkeit in eine erfolgreiche Zukunft starten zu können.

 

Damit all das gelingen kann, müssen alle Mitglieder der Schulfamilie an einem Strang ziehen.