Der Besuch des Bayernkollegs ist kostenlos. Die meisten Lernmittel, wie Bücher, werden gestellt. Allerdings werden Kosten für die Kopien, die im Unterricht verwendet werden, erhoben.

Alle Kollegiaten, die vor Vollendung des 30. Lebensjahres in die 1. Jahrgangsstufe des Kollegs (K I) eintreten, können maximal vier Jahre lang nach dem Bundes­aus­bildungs­förderungs­gesetz (BAföG) gefördert werden. Die Antragstellung erfolgt bei Schuleintritt.

Die Höhe der monatlichen Beihilfe, die im Unterschied zum Studenten-BAföG später nicht zurückgezahlt werden muss, ist unter anderem davon abhängig, ob der Vorkurs oder die K I bis K III besucht werden.


Vorkurs

Beim Besuch des Vorkurses wird das BAföG abhängig vom Einkommen der Eltern gezahlt. Auch das eigene Einkommen wird angerechnet.

Eine elternunabhängige Förderung ist nur für diejenigen möglich, die nach Voll­endung des 18. Lebensjahres fünf Jahre lang erwerbstätig waren oder nach einer dreijährigen Ausbildung noch drei Jahre gearbeitet haben. Für eine genaue Berechnung ist das BAföG-Amt am Wohnsitz der Eltern zu­ständig.


K I bis K III

Die Schüler der K I bis K III erhalten BAföG unabhängig vom Ein­kommen der Eltern.

Die Höhe der Förderung ist davon abhängig, ob der Schüler bei seinen Eltern wohnt. Auswirkungen auf die Höhe der Förderung haben auch das eigene Vermögen und Einkünfte. An zusätzlichen Leistungen werden Krankenversicherungs-, Pflegeversicherungs- und Wohnzuschläge gewährt.


Detaillierte Auskünfte zum BAföG erteilt das
Amt für Ausbildungs­förderung Schweinfurt,
Brückenstraße 14,
Zimmer 355,
Telefon 09721/51 410.

Im Internet kann man sich auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (www.das-neue-bafoeg.de) informieren.