Sie sind hier: Das Kolleg / Sonderlehrgang

 

 

 

 

Auf dem Weg: Exkursion nach Würzburg

 

Der Sonderlehrgang führt in zwei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife bzw. zur Fachhochschulreife.Im ersten Ausbildungsjahr ist der Unterricht für alle Teilnehmer/innen gleich. Kernfächer sind Deutsch, Englisch und Mathematik. Hinzu kommen gemeinschaftskundliche und naturwissenschaftliche Fächer.

Erst im zweiten Jahr erfolgt eine Differenzierung. Bei dem zur allgemeinen Hochschulreife führenden Kurs bleibt der Fächerkanon unverändert, während der zur Fachhochschulreife führende stärker naturwissenschaftlich ausgerichtet ist.

Die Lehrgangsteilnehmer/innen sind BAFöG-berechtigt, und die meisten können auch zusätzlich durch den Garantiefonds Hochschule gefördert werden.

 

Sonderlehrgänge für deutsche Spätaussiedler und Kontingentflüchtlinge

Seit 1977 gibt es am Bayernkolleg Schweinfurt Sonderlehrgänge, die es Spätaussiedlern und Kontingentflüchtlingen aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion ermöglichen, die Hochschulreife zu erwerben.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Sonderlehrgang ist die Anerkennung als Spätaussiedler nach dem Bundesvertriebenengesetz bzw. der Bescheid über den Status als Kontingentflüchtling. Darüber hinaus müssen die Lehrgangsteilnehmer/innen

  1. ein „Attestat“ (Abschluss-Zeugnis) über den erfolgreichen Besuch einer vollständigen Mittelschule im Herkunftsland besitzen,
  2. ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen. Das geschieht in der Regel durch den erfolgreichen Abschluss eines Sprachkurses der Otto-Benecke-Stiftung e.V. vor dem Sonderlehrgang.

Die Zuweisung zum Sonderlehrgang erfolgt für das Land Bayern zentral durch die Zeugnisanerkennungsstelle beim Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Am Ziel: Übergabe der Abiturzeugnisse. Bis jetzt haben über 1300 Aussiedlerabiturientinnen und -abiturienten den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.

Ein Vorteil für die Sonderlehrgangsteilnehmer/innen: Sie finden in den Kollegiaten/innen des Bayernkollegs Mitschüler/innen gleicher Altersstufe, die sich auf dem zweiten Bildungsweg weiterqualifizieren möchten.

Die Lehrgangsteilnehmer/innen wohnen im Stadtbereich oder in der näheren Umgebung in Wohngemeinschaften, in Studentenwohnheimen oder im Wohnheim des Bayernkollegs.