Respekt statt Rassismus

Am 20. September 2020 fand auf dem Kessler Baseball Field ein Aktionslauf gegen Rassismus statt. Corona-bedingt gab es nicht wie sonst bei Läufen üblich einen gemeinsamen Start aller Läufer*innen, sondern man startete irgendwann zwischen 10 und 18 Uhr, sodass sich immer nur wenige Läufer*innen gleichzeitig auf der Strecke befanden. Da es sich aber ohnehin nicht um ein Wettrennen handelte, bei dem jede*r seine Bestzeit laufen wollte und die Konkurrenz als Ansporn brauchte, war das auch nicht schlimm. Vielmehr ging es darum, durch das Zurücklegen einer fünf Kilometer langen Strecke ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. So konnte man auf der Strecke auch Eltern, die Kinderwägen vor sich herschoben, oder Leute, die ihre Hunde ausführten, und auch  Radfahrer*innen, denen die Strecke zu Fuß wohl zu lang gewesen wäre, antreffen. Manche teilten sich die Strecke auch in mehrere kleinere Portionen auf und liefen die fünf Kilometer über den Tag verteilt. Drei Läufer*innen des Bayernkollegs nahmen ebenfalls an diesem Zeichen gegen Rassismus teil, absolvierten die Strecke aber natürlich am Stück und in angemessenem Joggingtempo. · Monika Joachim