Überall im beruflichen und privaten Leben, in Wissenschaft und Wirtschaft kommen komplexe Systeme zur Informations­verarbeitung zum Einsatz.

Daher sollte jeder Schüler ein systematisches, zeit­beständiges und über bloße Bediener­fertigkeiten hinausgehendes Basis­wissen über die Funktions­weise, die innere Struktur sowie die Möglich­keiten und Grenzen informations­technischer Systeme im Informatik­unterricht erhalten.

Da Informatik am Kolleg nur einjährig im Rahmen des Zusatz­angebots in der Kollegstufe angeboten wird, werden – gemäß Lehrplan – Grundkonzepte behandelt, die im Rahmen von Tabellenkalkulations- und Datenbanken eine zentrale Rolle spielen. Daneben sind aber bei entsprechendem Interesse auch andere Schwerpunktsetzungen möglich.