Icon Deutsch

Lesung mit
Helmut Haberkamm

Autor der Woche

Der 47-jährige Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss wird in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis 2019 erhalten, die wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung lobte seine hohe Stilsicherheit und seinen formalen Variationsreichtum. „Mit Lukas Bärfuss zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus“, hieß es in der Begründung in Darmstadt.

Seine Dramen und Romane erkundeten stets neu und anders existenzielle Grundsituationen des modernen Lebens. Bärfuss begleite die heutige Welt mit „furchtlos prüfendem, verwundertem und anerkennendem Blick“. Literaturkritiker heben hervor, dass Bärfuss bei aller Ernsthaftigkeit seiner Themen immer zeige, dass es auch eine andere Perspektive gebe. Er sei auf keinen Fall einfach einzuordnen, und das sei viel wert. Betont wird außerdem, dass es etwas Besonderes sei, wenn jemand als Theaterautor so bekannt sei wie als Romanautor und als Essayist. Zu den Werken des Schweizers zählen die Romane „Hundert Tage“, „Koala“ und „Hagard“ sowie das Theaterstück „Die sexuellen Neurosen unserer Eltern“. Der mit 50.000 Euro dotierte Georg-Büchner-Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Das Fach Deutsch hat am Bayernkolleg als Kern- und verpflichtendes Abiturfach einen großen Stellenwert. Im Deutschunterricht sollen die Kollegiatinnen und Kollegiaten

•  ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit entwickeln,

•  lernen, einen Text sach-, adressaten- und intentionsgerecht zu gestalten,

•  die Fähigkeit ausbilden, Texte aller Art zu erschließen und zu interpretieren,

•  wichtige Epochen, Stilrichtungen, Schriftsteller und Werke der deutschen Literatur kennenlernen.

Im Vorkurs umfasst der Deutschunterricht sechs Wochenstunden, in denen es darum geht, die verschiedenen Arten von Texten kennenzulernen, ihre inhaltliche Erschließung zu üben und eigene Texte zu gestalten. Die Kenntnisse und Fertigkeiten, die im Laufe des Jahres erworben werden sollen, sind in einem Grundwissenkatalog festgehalten, den Sie im PDF-Format herunterladen können.

In der K I (Eingangsphase) gibt es vier Wochenstunden Deutsch. Hier wird die Erschließung von Texten durch die besondere Betonung gattungsspezifischer Gesichtspunkte (z. B. Erzähltechnik, Dialoganalyse, formale Gestaltung von Gedichten) vertieft und der literaturgeschichtliche Aspekt einbezogen (Barock, Aufklärung, Sturm und Drang). Grundlage ist der von den bayerischen Kollegs erarbeitete Lehrplan und ebenfalls ein Grundwissenkatalog.

Auch in der Oberstufe (K II und K III) ist der Deutschunterricht vierstündig. Der Unterricht folgt hier dem Lehrplan für die 11. und 12. Jahrgangsstufe im achtjährigen Gymnasium.

Lesung mit Nora Gomringer

Lesung mit SAID