Sie sind hier: Projekte / Zofia Malczyk

Zofia Malczyk

„Ein Mann erschießt in Anwesenheit eines anderen Mannes auf offener Straße eine junge Frau. Er feuert einen oder mehrere Schüsse ab. Nach einer Version des Tathergangs zielt er dabei einmal direkt in den Bauch der Frau.

Die Frau ist unbewaffnet, ca. 18 Jahre alt und zum dritten Mal in ihrem Leben schwanger.

Die Tat ereignet sich in Schweinfurt am Nachmittag des 21. März 1945 in der Nähe des Städtischen Krankenhauses.

Hierhin haben die beiden Männer die Frau geführt, um sie zu erschießen.

Die Männer sind Kriminalbeamte. Jakob Ottmann, der Schütze ist 39 Jahre alt und als Kriminalsekretär bei der Kripo Schweinfurt hauptsächlich zuständig für Verbrechen wider das Leben und für schwere Diebstähle. Sein Kollege Ignaz Pokutta, 34 Jahre alt, ist ebenfalls als Kriminalsekretär bei der selben Dienststelle beschäftigt.

Die Frau ist Polin und Zwangsarbeiterin. Sie befand sich im Gewahrsam der Polizei. Man hatte sie verhaftet wegen - wie es hieß - fortgesetzten Weglaufens und Plünderungen.

Ihr Name: Zofia Malczyk.“

aus: Weisner, Christine; Zofia Malczyk - ein Leben; Verlag Rudolph & Enke; Eberthausen; 2007 (S. 5)

Bild aus dem Kunstprojekt "Zofia Malczyk" von Nadine Lücker

Mit einer Patenschaft für das Denkmal in der Gustav-Adolf-Straße, welches auf die schreckliche Tat hinweisen soll, bemüht sich das Bayernkolleg zusammen mit der „Initiative gegen das Vergessen -Zwangsarbeit in Schweinfurt“ die historische Wahrheit um die fürchterlichen Verbrechen der Zeit des Nationalsozialismus lebendig zu erhalten.

Hierzu werden Gedenkgänge organisiert, die von der Schule bis zum Denkmal verlaufen und von den Schülern und Lehrern des Bayernkollegs begangen werden.

Im Jahre 2015 kam es zu einem Kunstprojekt, in dem sich die Schüler von der Thematik inspirieren ließen und künstlerisch tätig wurden, was letztendlich in eine sehenswerte Ausstellung in den Gängen des Kollegs mündete, die auch der Öffentlichkeit zugänglich war.

Bild aus dem Kunstprojekt "Zofia Malczyk" von Jessica Kloss

Auch in Zukunft wird sich das Bayernkolleg mit zahlreichen Projekten dem kurzen Leben der Zofia Malczyk widmen, letztlich auch um damit seiner historischen Verantwortung gerecht zu werden.

Bild aus dem Kunstprojekt "Zofia Malczyk" von Denis Keil